Dienstag, 27. Februar 2018

Eier Schinken Aufstrich





Ein schneller und leckerer  Brotaufstrich :-)

2 hart gekochte Eier
25 gr gekochter Schinken
1 gehäufter El Senf
2 Tl Maiers Kräuterdip
oder Salz, Pfeffer und frische Kräuter als Alternative
50 gr Philadelphia Mousse
1 El sprudeliges Mineralwasser

Die Eier und den Schinken fein würfeln.
Mit den restlichen Zutaten gut vermischen und etwas durchziehen lassen.



Donnerstag, 22. Februar 2018

Kartoffel Frikadellen/ Waffeln





Heute ist mir voll das Malheur passiert das so nicht enden sollte :-/ ....
Deshalb auch der Name Frikadellen/ Waffeln :-)
Mein Waffeleisen ist schon in die Jahre gekommen.... das hat locker über 20 Jahre auf dem Buckel :-D
Die Beschichtung ist nicht mehr so antihaft wie vor Jahren. Es sollten eigentlich Waffeln werden aber nach dem 2x raus kratzen gab ich auf dann wurden daraus einfach Frikadellen geformt und in der Pfanne ausgebacken ♡

Für 8 Stück
100 gr magerer roher Schinken
1 mittelgroße Zwiebel
750 gr Kloßteig halb und halb
1 Ei
30 gr Edamer
50 ml Milch 1.5%
1 Tl Bärlauch Pesto
Pfeffer, Muskat aus der Mühle

Den Schinken und die Zwiebel feinwürfeln.
Beides in der Pfanne zusammen anbraten bis die Zwiebeln schön glasig sind.
Zur Seite stellen und abkühlen lassen.
Den Kloßteig in eine Schüssel geben.
Den Käse fein würfeln und zusammen mit den restlichen Zutaten gut vermischen.
Den Schinken/ Zwiebel untermengen.
Zu 8 Frikadellen formen und von beiden Seiten schön kross in der Pfanne anbraten. Ich hatte ganz wenig Ghee zum anbraten verwendet.
Wenn ihr ein gutes antihaft beschichtetes Waffeleisen habt könnt ihr die darin auch gut backen.
Bei uns gab es einen saure Sahne Dipp mit gute Laune Gewürz (von Maiersgenuss) dazu und Feldsalat.
Meine Männer waren begeistert... sie haben mein Fluchen nicht gehört und dachten es sollten Frikadellen werden hahahaha :-D









Freitag, 16. Februar 2018

Zitronen Vanille Quarktaschen





Ich hatte neulich Blätterteig gekauft und vergessen die Mohnfülle mitzunehmen die mein Mann so mag. Nun musste Plan B her :-)

Für 6 Stück :
250 gr Magerquark
1 Eigelb
2 El frisch gepresster Zitronensaft
2 gehäufte El Vanillepudding Pulver
50 gr Zucker
20 gr Lavendelzucker >KLICK<
1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal

•Eiweiss zum bestreichen als Kleber
•Milch zum bestreichen für eine schöne Bräunung
•Puderzucker zum bestäuben

Quark mit Eigelb, Zitronensaft, Puddingpulver, beide Zucker gut verrühren. Zur Seite stellen.
Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen und aufrollen.
In 6 gleichgroße Stücke schneiden.
Die Ränder der 6 Teiglatten mit Eiweiß bestreichen. Die Quarkmasse jeweils in die Mitte der Platten geben und zu Taschen legen.
Auf ein mit Backfolie belegtes Backblech legen und mit Milch bestreichen.
Die Quarktaschen in den 175°C vorgeheizten Backofen stellen und ca 25-27 Minuten backen je nach Backofen.
Nach dem auskühlen mit Puderzucker bestäuben.






Samstag, 10. Februar 2018

Schnelles 5 Minuten Brot





Für 1 Brot
400 gr Dinkelmehl Type 630
250 gr Roggenmehl Type 1150
2 leicht gehäufte Tl Salz
2 leicht gehäufte Tl Sauerteigpulver
60 gr Naturjoghurt
375 ml Wasser, Malzbier oder Buttermilch
1 Tl Zucker
20 gr frische Hefe
Eventuell Saaten zum bestreuen

Die Hefe mit der Flüssigkeit und dem Zucker in den Mixtopf geben.
Bei 37°C / Stufe 2 / 3 Minuten rühren lassen.
Die restlichen Zutaten zugeben und auf der Kneten Taste 2 Minuten kneten.
Teig auf eine leicht bemehlte Unterlage geben und einige male falten. Zu einem Laib formen. In den gefetteten und mehliereten Römertopf geben.
Mit Wasser besprühen und mit den Saaten bestreuen. Mit einem Messer leicht einschneiden.
Den Deckel vom Römertopf drauf machen und in den kalten Backofen stellen.
Bei 240°C ca 50 Minuten backen.
Den Deckel abnehmen und weitere 10 Minuten bei 200°C backen lassen bis das Brot die gewünschte Bräunung hat.
Das Brot hat keine Gehzeit deshalb ist es ruckzuck im Backofen :-)






Sonntag, 4. Februar 2018

Quarkbällchen





Die Quarkbällchen standen schon so lange auf der To do Liste und jetzt zu Fasching /Karneval ist der richtige Zeitpunkt
dafür :-) ♡
Ich hatte sie schon mal gemacht aber das ist schon ewig her ;-)
Die Quarkbällchen schmecken das ganze Jahr und nicht nur zu Fasching!

Je nachdem wie gross ihr sie macht reicht es für 18-20 Stück. Macht sie nicht zu gross da sie noch etwas aufgehen.
Ich habe zum abstechen vom Teig 2 Esslöffel genommen und wie Kugeln oder Nocken gedreht.

250 gr Magerquark
2 Eier
110 gr Zucker
20 gr Lavendelzucker >KLICK<
(geht auch mit Vanillezucker)
250 gr Dinkelmehl Type 630
1 leicht gehäufter Tl Weinsteinbackpulver
1 Prise Salz

Zum Ausbacken entweder Palmin oder ich hatte Albaöl das hat einen tollen buttrigen Geschmack.

Den Quark mit Eiern und Zucker mit dem Handrührgerät verrühren. Das Mehl mit dem Weinsteinbackpulver mischen und dazu sieben. Salz zufügen und alles schön unterrühren.
Das Öl währenddessen erhitzen. Mit einem Holzrührlöffel testen ob es heiss genug ist. Dafür den Stiel eintauchen und wenn sich Bläschen drum rum bilden ist es richtig.
Nun die gedrehten Quarkbällchen ins Öl geben. Max 3 Stück ins Öl geben.
Ich hab von Stufe 3 auf Stufe 1,5 geschalten da sie langsam ausbacken sollen sonst sind sie innen eventuell nicht durchgebacken.
Nachdem sie gleichmäßig braun sind auf Küchentücher legen damit das Öl etwas abtropfen kann.
In eine Schüssel ein Zucker Gemisch aus Zucker und Vanillezucker >KLICK< geben und die Quarkbällchen darin wenden bis sie rundherum mit Zucker bedeckt sind.
Die Quarkbällchen auskühlen lassen und am besten frisch essen so schmecken sie uns am besten. Deshalb mache ich sie auch nicht in grossen Mengen :-)

Wer lieber mit Marmelade gefüllte Berliner / Krapfen möchte dem empfehle ich diese ♡
Ofenkrapfen / Berliner <